Chronik

Chronik der CDU in der Gesamtgemeinde Kirchardt
 
Bereits in den ersten Jahren nach der Gemeindereform wollten politisch interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Kirchardt, Berwangen und Bockschaft einen CDU-Gemeindeverband gründen, was jedoch letztlich immer wieder scheiterte.
 
Zu Beginn des Jahres 1979 gab es in Kirchardt nur zwei CDU-Mitglieder, aber die Bereitschaft zu einer Mitgliedschaft in dieser Partei wurde immer wieder von zahlreichen Bürgern bekundet.
 
So nahm man im Jahr 1979 zunächst Kontakt zum Stadtverband Bad Rappenau auf, von dem bisher die Mitglieder von Kirchardt betreut wurden. Der damalige Stadtverbandsvorsitzende Günther Freudenberger war bereit, die Gründung eines eigenen CDU-Gemeindeverbandes in Kirchardt zu unterstützen. Durch den persönlichen Einsatz von Hans-Joachim Kroiher und Otto-Specht liefen im Frühjahr 1979 die ersten Vorbereitungen zur Gründung des CDU-Gemeindeverbandes.
 
Am 6. Juli 1979 konnte dann in Anwesenheit der damaligen Kreisvorstandsmitglieder Bürgermeister Beurer aus Ittlingen und Dr. Konrad Fischer aus Bad Rappenau im Gasthaus Rasthaus in Kirchardt die Gründungs-versammlung abgehaltenen werden. Hierbei wurde Hans-Joachim Kroiher zum 1. Vorsitzenden gewählt.



Bereits am 22. März 1980, also nur wenige Monate nach Gründung, beteiligte man sich mit einer CDU-Gemeinderatsliste an den Kommunalwahlen und konnte sogleich zwei Gemeinderatsmandate erringen. Erste CDU-Gemeinderäte in Kirchardt wurden Otto Behringer und und Rudolf Weiß.
 
Nach der Konsolidierung der Partei galt es nun der CDU-Kirchardt ein eigenes Profil in der Gemeinde zu geben. So konnten in den vergangenen Jahren immer wieder interessante Bundes- und Landespolitiker zu Veranstaltungen nach Kirchardt geholt werden.
 
Beim 25-jährigen Jubiläum konnte der Vorsitzende Jürgen Czemmel den vom CDU-Gemeindeverband Kirchardt und verschiedenen ortsansässigen Firmen neugeschaffenen „Dorfplatz der Begegnung“ im Rahmen einer feierlichen Enthüllung der von Ingolf Dietz gestifteten Wappenstehle im Beisein von Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch an die Gemeinde übergeben.



Mit Infoständen, Grillfesten, Seniorennachmittage, Betriebsbesichtigungen und Beteiligung an vielfältigen örtlichen Veranstaltungen wird der Kontakt zu den Mitbürgerinnen und Mitbürgern gesucht.
 
Inzwischen ist die Zahl der CDU-Mitglieder in der Gesamtgemeinde auf 58 gewachsen, außerdem konnten bei den Kommunalwahlen weitere Gemeinderatsmandate hinzugewonnen werden.

Nächste Termine

Weitere Termine
Landesverband Baden Württemberg